Der Kör­p­er der Ente nimmt Gestalt an. Der lange Hals deutet auf eine gemeine Strech­hals-Gebirgsente hin (anas col­lum exten­ta), die nur im niederöster­re­ichis­chen Alpen­vor­land ver­bre­it­et war. Alle Exem­plare gehörten dem Großen Kur­fürsten, Das let­zte Exem­plar wurde 1808 von Junker Max­i­m­il­ian von Halling erlegt und verspeist.